Sie sind hier: Produkte Einbruchmeldeanlagen  
 EINBRUCHMELDEANLAGEN
Informationen
Planung von Sicherungsanlagen
Häufig gestellte Fragen
Geräteübersicht
 PRODUKTE
Brandmeldeanlagen
Einbruchmeldeanlagen
Feststellanlagen
Fluchttürsysteme
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)
Schranken, Tore, Durchgangssperren
Videoanlagen
Zeiterfassung
Zutrittskontrolle
Managementsystem
Uhrenanlage
Finanzierung
Feuerwehrpläne
Digitale elektronische Schließsysteme
Sprechanlagen
Sprachalarmierung nach DIN 14675

EINBRUCHMELDEANLAGE

Aufgabe

Eine Einbruchmeldeanlage (EMA) ist eine elektronische Anlage, die einen Einbruchversuch akustisch und optisch meldet. Gleichzeitig werden Personen im Gebäude alarmiert und externe Hilfskräfte informiert.
Für einen hohen Einbruchschutz ist die Ergänzung der mechanischen Sicherungen durch eine Einbruchmeldeanlage besonders wirkungsvoll.


 

Vorschriften

Bei der Installation von Einbruchmeldeanlagen sind bestimmte technische Vorschriften und Richtlinien zu beachten:

DIN VDE 0833
DIN 14 675 Feuermelde- und Alarmanlagen, Aufbau und BetriebVdS - Richtlinie



Funktionsprinzip

Der wichtigste Teile einer Einbruchmeldeanlage ist die Zentrale. Die Funktionen der Zentrale sind:
- Verarbeitung der von den Alarmmeldern kommenden Signale mit nachfolgender Auslösung von Alarmierungsmitteln (Sirenen, Blitzlampen).
- Weitergabe von Meldungen an hilfeleistende Stellen als stiller Alarm über ein Telefonwählgerät.
- Überwachung des Verschlusses von Fenstern und Türen.
- Auswertung der von den Schalt- und Bedieneinrichtungen kommenden Signale.
- Meldungen von Störungen mit Angabe der Störquelle.
- Überwachung der Stromversorgung.



 

Prinzip EMA Quelle: effeff

Störmeldeanlage

Neben der Einbruch- und Überfallmeldung können auch Störmeldungen von technischen Anlagen zu einer ständig besetzten Servicestelle, auf ein Handy oder ein Diensttelefon übertragen werden. Damit können beispielsweise der Ausfall von Heizungen, die Überwachung von Kühlzellen, der Betrieb von Pumpen usw. überwacht werden.


 

Produkte